Wenn ich mir die nach wie vor leeren Pasta Regale so anschaue, dann schwant mir Übles ;)). Pasta schützt im Fall nicht vor Viren …

Also das Corona Virus scheint ja offenbar am effizientesten bei Menschen die Vorerkrankungen wie Diabetes 2 haben oder hohen Blutdruck zu funktionieren. Dabei handelt es sich um typische Lifestyleerkrankungen – beides kann man u.a. mit einer guten Ernährung in den Griff bekommen. Beide Erkrankungen stehen in engem Zusammenhang mit Insulinresistenz – heisst mit langfristigem zu hohem Zuckerkonsum, sprich zu vielen Kohlenhydraten, zu wenig Bewegung, zu viel Stress, Nährstoffmangel usw. Die wirtschaftlichen Konsequenzen sind noch nicht ganz absehbar, werden aber für uns alle bestimmt spürbar werden. Der Staat verspricht Hilfe an allen Ecken und Enden – vielleicht wäre es nun doch an der Zeit, um über eine Zuckersteuer nachzudenken? Vielleicht wäre es nun an der Zeit, die Ärzte so auszubilden, dass sie den Fokus genauso stark auf die Gesunderhaltung und Ursachenbehebung wie auf die Behandlung von Krankheiten legen? Vielleicht ist es nun an der Zeit, dass wir lernen Verantwortung für unseren Körper zu übernehmen und lernen zu spüren, was uns gut tut und was uns schadet – und zwar in jeder Beziehung, nicht nur was das Essen anbetrifft.