Gastbeitrag von Tobias, Biohacker und Selbstoptimierer

Mit Meditation zu mehr Produktivität und mehr Energie

Immer mehr Menschen haben es für sich entdeckt und ihre Wirkungsweise im Vorfeld kaum für möglich gehalten: die Meditation.

Hat Dich der Alltag, der Stress so richtig im Griff? Eventuell gibt es kein Vorwärts oder Rückwärts mehr? Du willst nicht im Burnout enden und möchtest wieder mit voller Power, mit beiden Beinen fest im Leben stehen?

Du liest diesen Artikel mit großer Wahrscheinlichkeit, weil Du an einem ähnlichen Punkt in Deinem Leben angekommen bist. Der Alltag wird immer mehr zur Herausforderung und die Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten wird immer schwerer?

Dann lies weiter, ich werde Dir aufzeigen das Meditation ein wahrer Jungbrunnen und ein Wegweiser für Dein Leben sein kann. Den Tag mit ganzer Energie bewältigen und Deine Ziele erreichen, ”https://www.brainperform.de/meditation-vorteile/”all das kannst Du durch Meditation erreichen.

Was ist Meditation eigentlich?

Meditation ist in unserer westlichen Zivilisation noch ziemlich unüblich, jedoch gewinnt sie nach und nach immer mehr an Bedeutung. Leider wird vieles von der Meditation geglaubt und angenommen was leider sehr oft falsch ist!

Denn folgendes ist nicht wesentlicher Bestandteil einer Meditation:

  • es ist keine Entspannungstechnik
  • es bedeutet nicht, die Kontrolle abgeben
  • es bedeutet nicht, „nichts tun”
  • sie ist keine Konzentrationsübung
  • es ist keine Unterdrückung der Gedanken
  • sie ist nicht an eine Religion gebunden
  • Meditation ist keine Magie

Was also ist Meditation dann wirklich?

Wohin wir unsere Aufmerksamkeit lenken, dahin fließt unsere Energie. Das Meditieren ist ein Erlernen die Gedanken und damit Deine Aufmerksamkeit auf bestimmte Dinge zu lenken und diese mit Energie aufzufüllen.

Dies bedeutet sich nicht von irgendetwas oder jemanden ablenken zu lassen sondern die Aufmerksamkeit und damit die Energie auf etwas bestimmtes zu lenken.

Beispiele:

  • Du bist voller Zweifel, Ängste und Sorgen – dann geht es Dir nicht gut
  • Du bist voller Hoffnung und Liebe – Du fühlst Dich euphorisch und gut
  • Du sagst Dir immer wieder: „Ich schaffe die Prüfung nicht.” – Du wirst sie auch nicht schaffen
  • Du glaubst an Dich, siehst wie Du Dein Ziel erreichst vor Dir – alles kommt so und wird gut

Meditation ist eine Geistesübung außerhalb von Raum und Zeit, idealerweise außerhalb von Körper und Verstand. Du wirst Deiner selbst Gewahr, lässt den Verstand und damit auch Dein Ego hinter Dir, dabei entdeckst Du was noch alles dahinter stecken kann.

Es ist eine andere Form von Bewusstsein, Du hast die Möglichkeit komplett frei und glücklich zu sein.

Du hast auch die Möglichkeit Deine Vergangenheit loszulassen und Deine Zukunft aktiv zu gestalten. Was immer Du in Deiner Meditation erreichst, dein Körper wird es umsetzen.

Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten eine Meditation zu beschreiben, die wichtigste Aussage jedoch dazu ist: Du kommst in Kontakt mit Dir selbst, mit Deinem wahren Ich.

Hast Du jetzt das Gefühl es klingt zu verwirrend? Genau das ist es auch, es braucht eine Weile um sich heranzutasten.

Hauptanliegen ist es aus dem Unbewussten handeln herauszukommen, wir erledigen viele Dinge oftmals nur noch automatisiert. Das beginnt mit dem Aufstehen, Zähne putzen, Coffee to go, Auto fahren, Arbeitsplatz, usw.

Durch ein bewusstes Denken, das direkte Wahrnehmen im Hier und Jetzt, ist man in der Lage negative Gefühle oder Denkweisen in positive zu verändern, somit auch in positive Handlungsweisen.

Jeder muss für sich herausfinden welche Art der Meditation die beste für ihn ist, doch der Weg dorthin lohnt sich auf alle Fälle!

Wie komme ich zu mehr Produktivität?

Um zu mehr Produktivität und besserer Leistungsfähigkeit des Gehirns zu gelangen ist Meditation genau der richtige Weg. Durch regelmäßiges meditieren gönnst Du Dir eine Auszeit in der Du einfach mal gar nichts tust.

Obwohl Du vielleicht meinst das Gehirn entspannt während der Meditation, so laufen doch eine ganze Menge Prozesse im Hintergrund ab. Das Gehirn verbraucht während der Meditation mehr Sauerstoff und die Durchblutung wird erhöht.

Die Meditation führt zur Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit, die vorderen Gehirnregionen sind messbar aktiver und sogar das Volumen des Großhirns kann zunehmen (1).

Es gibt mehrere Studien im Zusammenhang mit Meditation und der Konzentrationsfähigkeit, so konnte nachgewiesen werden das Menschen die zuvor meditierten im Nachhinein eine verbesserte Konzentration vorweisen konnten (2).

Auch der Tastsinn wurde bei zuvor erfolgter Meditation und nachfolgender Konzentration darauf verbessert.

Bei Jugendlichen konnte in einer Studie eine verbesserte Gedächtnisleistung nachgewiesen werden. Nach 4 Wochen täglicher Meditation von 45 Minuten konnte nachweislich das Arbeitsgedächtnis für kurzzeitiges speichern gesteigert werden. Telefonnummern, Gedichte, Liedtexte oder andere Kurzaufgaben konnten so besser gespeichert werden und waren schnell abrufbar.

All dies kannst Du natürlich für eine bessere Produktivität einsetzen, egal ob im Job oder im Studium. Du wirst merklich effektiver Lösungsansätze für Deine Probleme finden und auch alltägliche Aufgaben werden Dir bewusster und leichter von der Hand gehen. Du wirst weniger vergesslich sein und bestimmte Informationen, Kopfrechnen oder Merksätze wirst Du sofort abrufen können.

Meditation für mehr Energie im Alltag

Meditation ist wunderbar geeignet um Dich mit mehr Power durch Deinen Alltag zu bringen.

Da die Atemtechnik ein fester Bestandteil, vor allem auch zu Beginn jedes Meditierens ist, versorgst  Du Deinen Organismus mit mehr Sauerstoff und besserer Durchblutung.

Du kannst Deine tägliche Meditation mit verschiedenen Techniken verbinden, z.B.:

  • Yogaübungen, wie der Sonnengruß
  • Atemübungen wie Pranayamas
  • Dankbarkeitsmeditation
  • tägliche 20 Minuten können genügen

Durch eine tägliche Meditation kannst Du es schaffen mit nur 20 Minuten beinahe soviel Energie wie in einem 8 stündigen Schlaf zu generieren. Eventuell wird es Dir zu Beginn nicht gleich gelingen, Du solltest dennoch unbedingt am Ball bleiben. Denn Übung macht bekanntlich den Meister.

Suche Dir einen ruhigen Ort, kein Handy, keine Klingel, keinerlei Störungen. Diese 20 Minuten, gerne auch mehr, diese Zeit gehört Dir ganz allein.

Nutze verschiedene Möglichkeiten um in die geführte Meditation zu kommen, so gibt es CDs oder auch Hörbücher, Podcasts usw. die Dir dabei helfen in eine gelungene Meditation zu kommen.

Welche Herangehensweisen möglich sind

Wie oben bereits beschrieben kannst Du Dir online geführte Meditationen herunterladen, einige davon sind kostenfrei.

Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in einem Yoga Zentrum oder bei geführten Meditations Kursen anzumelden. Mach es am besten so wie es Dir persönlich am liebsten ist.

Natürlich kannst Du auch Zuhause, in ruhiger Umgebung damit beginnen. Aber bitte : beginne!

Kurz ein paar kleine Regeln für Deinen gelungenen Start:

  • ungestörter Raum
  • Sitzen, Schneidersitz oder Liegen, Hauptsache bequem
  • stelle Dir einen Wecker oder nutze eine geführte Meditation
  • für den Anfang 10 – 20 Minuten
  • schließe die Augen
  • atme bewusst tief ein und aus
  • konzentriere Dich nur auf das atmen (oder die Führung)
  • wenn Du mit Deinen Gedanken abdriftest, kehre einfach immer wieder zurück
  • übe regelmäßig, möglichst täglich

So jetzt liegt es an Dir, versuche es. Werde aktiv und verschaffe Dir Deinen persönlichen Freiraum für mehr Energie und Produktivität.

Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei!

Über den Autor:

Dies ist ein Gastbeitrag von Tobias, Biohacker und Selbstoptimierer. Er ist Autor und Blogger auf  https://www.brainperform.de . In seinen Artikeln gibt er seinen Erfahrungsschatz aus jahrelangem Biohacking weiter, welcher sich auf eine gesunde Ernährung, mehr mentalen Fokus und einem besseren Schlaf bezieht. Mehr über Tobias findest du auf seiner Website https://www.brainperform.de.

 

Quellen & Studien: