Superfood vom Feinsten: Hanf ist eine perfekte Proteinquelle, hat eine krass hohe Nährstoffdichte, wirkt als Heilmittel und ist als Nutzpflanze voll verwertbar.  Ich sprech jetzt nicht davon ein Jointli zu rauchen, sondern ich möchte einfach mal ein paar leckere Hanfprodukte vorstellen, um Alternativen zu Steak und Olivenöl aufzuzeigen.

Hanfnüsschen mag ich persönlich besonders gerne, und zwar die ungeschälten, leicht gesalzenen. Diese mische ich mit den besten auf dem Markt erhältlichen ungesalzenen(!) Erdnüssen von Fruitpassion und hab dann somit grad meinen Aperosnack! Die ungeschälten Hanfnüsschen sind halt einfach ein wenig knackiger und haben Biss, die geschälten eignen sich dafür wunderbar über den Salat oder die Suppe. Hanfnüsschen enthalten neben Antioxidanten, Vitamin E und B-Vitamine, insbesondere B2 (Riboflavin), mehr als in Fleisch oder Milch! Es gibt Hanf auch als Brotaufstrich, am liebsten mag ich den von Naturkraftwerk, übrigens auch mega fein als Apero! Zum niederknien fein sind auch die Chia Hemp Life Crackers von lifefood, die gibt es wie alle Hanfprodukte in Reformhäusern und etwas besseren Lebensmittelshops.

Hanföl gilt mittlerweile als eines der gesündesten Öle für die kalte Küche. Es verfügt über ein ausgewogenes Verhältnis der Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren und das enthaltene Vitamin E sowie das Beta-Carotin geben zusätzlich Schub. Olivenöl kann da tatsächlich bei weitem nicht mithalten. Der leicht nussige Geschmack von Hanföl ist nicht jedermanns Sache, aber es ist wie bei allen Lebensmitteln: man kann sich daran gewöhnen und je länger man dranbleibt, desto lieber bekommt man es. Und sonst gibt es ja wie gesagt Hanfnüsschen und Hanfmus und Hanfcracker und ….

Hanfprodukte kenne und schätze ich persönlich von: