Beautyfood? Ja, irgendwie schon. Die Crème Abricot von Dior hat längst Kultstatus erreicht – die gibt es seit 1963!! und ist nach wie vor die beliebteste Nagelcrème überhaupt. Was mich aber viel mehr freut ist die Tatsache, dass es mittlerweile ein tolles Angebot an Naturkosmetika mit Aprikosenkernöl gibt. Das Öl enthält reichlich Vitamin A sowie Linolsäure, wirkt pflegend, feuchtigkeitsspendend und vielleicht sogar regenerierend;).

Auch wenn das Aprikosenöl auf der Haut zum ablecken fein riecht, frische Aprikosen toppt es natürlich nicht. Reif müssen sie sein, dann sind sie wahnsinnig süss und lecker.  Die getrockneten Aprikosen weisen zwar einen ungefähr fünf Mal höheren Mineralstoffgehalt auf als die frischen, aber halt auch mehr Zucker.

Dafür kann man frische Aprikosen essen soviel man mag. Die haben einen so geringen Kaloriengehalt, da kannste nicht dick werden davon!

Aprikosen enthalten eine Menge Beta-Carotin (Provitamin A), einige B-Vitamine und das Vitamin E, dazu Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor und Eisen.

Aprikosen:

  • sind gut für Haut, Haare und Nägel
  • stärken das Immun- und Nervensystem
  • kurbeln den Kreislauf und die Zellerneuerung an

Auf dem Bild seht ihr das Lieblingsfrühstück meiner Freundin Andrea. Hier ihr Rezept dazu:

KAISERSCHMARRN MIT MARIELLEN
Zutaten Teig:
1 EL gemahlene Mandeln
1 Ei
50 gr. Magerquark
20 gr. (1EL) Vanilleprotein oder Alternativ: eine Vanillestange auskratzen
1 Spritzer Kokosöl

Topping:
2 frische Aprikosen
1 EL Magerquark

Zubereitung:
1. Mandeln, Ei, Quark und Vanille gut verrühren, damit ein kleiner Teig entsteht
2. etwas Kokosöl leicht erhitzen, Teig dazu und wie Pfannkuchen beidseitig backen
3. den Teig mit der Holzkelle in Stücke teilen und mit Aprikosen und Quark hübsch anrichten